Weiter zum Inhalt

Seelenfrieden des Schriftstellers

Jedes Kunstwerk sollte Ausdruck eines inneren Erlebnisses sein … Der Schriftsteller tut gut daran, sich schreibend von Gedanken zu befreien, mit denen er sich so lange auseinander gesetzt hat, dass es ihn belastet, und wenn er klug ist, wird er sich bemühen, nur um seines eigenen Seelenfriedens willen zu schreiben.

W. Somerset Maugham (* 1874 – † 1965) in seiner Autobiographie “Die halbe Wahrheit”

Kommentar verfassen

Dein E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit * markiert.