Weiter zum Inhalt

Schreib-Online-Workshop

Starke Szenen gestalten –
Kreativ und sinnlich erzählen

Online-Workshop – In fünf elementaren Lektionen das eigene Schreibprojekt vertiefen

Nächster Start: 14. September 2018

Inhalt

Vor jeder neuen Geschichte stellt sich die Frage: Wie gehe ich es an? Wie finde ich den richtigen Anfang für das, was ich erzählen will? Und wie finde ich in meine Geschichte hinein, wenn ich bloß ein Gespür, aber noch längst keine Gewissheit habe, über das, was erzählt werden will?

Jedes Erzählen verlangt nach der richtigen Mischung aus Kontrolle über den Stoff und der Hingabe an das Erzählen, nach einer ganz individuellen Balance aus Konzept und freier Entfaltung.

In diesem Online-Workshop wirst du durch fünf elementare Schreibimpulse herausgefordert, dein Schreibhandwerk zu vertiefen und dem erzählerischen Impuls zu folgen, ohne immer zu wissen wohin es dich führt. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf der szenischen Gestaltung eines erzählenden Textes.

Wir beschäftigen uns mit typischen Schreibsituationen, die immer wiederkehren: Wie findest du einen starken und fesselnden Anfang? Wie kannst du Menschen und die Atmosphäre eines Ortes sinnlich so beschreiben, dass die Szene im Text anschaulich und lebendig wird? Wie entwickelst du einen spannenden Dialog? Und als besondere Herausforderung: Wie kannst du eine Szene erotisch gestalten, ohne in Klischees abzudriften?

Jeder Schreibimpuls wird von literarischen Beispielen begleitet, so dass du an einem erprobten Text konkret nachempfinden kannst, auf welche Weise ein literarischer Text seine Wirkung entfaltet. Die zu schreibenden Texte müssen kein schlüssiges Gesamtbild ergeben; es geht nicht um das Herstellen abgeschlossener Geschichten, sondern um die genaue und detailreiche Arbeit an einer starken Szene, die ihre Wirkung auf die Lesenden entfaltet. Gleichwohl eignet sich der Workshop erfahrungsgemäß sehr gut, um Teile eines umfangreicheren Textes, beispielsweise eines Romanprojektes, zu erarbeiten. Du kannst dabei autobiografische oder fiktive Szenen bearbeiten, das spielt keine Rolle.

Ein wichtiger Bestandteil des Workshops ist das wechselseitige Lesen und Kommentieren der Texte aller TeilnehmerInnen. Diese Aufgabe schult das Verständnis für die Wirkungsweise eines Textes und führt zur Vertiefung der gelernten Inhalte.

Ablauf

Alle zwei Wochen – immer freitags – bekommen die Teilnehmenden per Email einen Schreibimpuls, der aus einer konkreten Schreibaufgabe und einem literarischen Beispieltext besteht. Dann haben sie vierzehn Tage Zeit einen Text von etwa drei bis fünf Normseiten zu verfassen.

In einem geschützten Online-Forum werden die Texte veröffentlicht und von allen Teilnehmenden sowie dem Workshopleiter kommentiert.
Das regelmäßige Lesen und Kommentieren der Texte der anderen Workshop-Teilnehmer sind feste Bestandteile des Workshops.

Beginn                           Freitag, 14. September 2018

Ende                              Freitag, 30. November 2018

Kosten                           270 Euro. Bei Sofortanmeldung bis 2. September gilt
ein Schnellbucherrabatt von 30 Euro

Teilnehmerzahl        Mindestens fünf, maximal zehn

Leitung                          Stefan Strehler, Autor, Coach, Schreiblehrer

Anmeldung bitte per Email an stefan@strehler-online.de spätestens bis zum 12. September.
Die Workshop-Plätze werden in der Reihfolge der Anmeldung vergeben.

 

Erfahrungen von bisherigen TeilnehmerInnen

„Dies war mein erster Online-Workshop – und er war für mich ein voller Erfolg.

Ich habe jetzt den Anfang meines Romans und freue mich so sehr darüber! Vor allem nachdem ich monatelang geplant, geplottet, alles in die Tonne gehauen und immer wieder neu geplant und verworfen habe.
Es hat mir auch großen Spaß gemacht, die anderen Geschichten zu lesen. Obwohl – oder vielleicht gerade weil – sie meist komplett anders waren als meine eigenen.

Ich habe immer zwischendurch ins Forum geschaut, was es Neues gibt und mir Gedanken über mögliche Kommentare gemacht. Der Workshop war für mich lebensbegleitend und hat mir gezeigt, dass es geht, gleichzeitig zu schreiben und einen – zumindest zeitweise – verrückten Joballtag zu meistern. Das Schreiben ist dadurch endgültig in meinem Alltag angekommen.“

Kirsten, 54, Journalistin

„Als bislang eher autobiographisch vor mich hin Schreibende waren sowohl die Aufgabenstellungen als auch das Kommentieren der Texte eine Herausforderung. So hat sich mir ein völlig neues Terrain erschlossen, das dem Schreiben eine ganz neue Qualität verleiht.
Die Schreibimpulse waren gut durchdacht, klar formuliert und sinnvoll aufgebaut, auch die literarischen Beispiele fand ich sehr hilfreich. Ich habe Texte bislang viel zu selten mit der „wie ist das denn gemacht“-Brille gelesen. Allerdings fand ich die Impulse auch sehr komplex, da neben der konkreten handwerklichen Aufgabe ja auch immer eine geeignete Szene entwickelt werden musste.

Den Austausch im Forum habe ich als freundlich, zugewandt, konstruktiv und humorvoll erlebt – trotzdem immer sehr konzentriert und an der Sache orientiert. Das gilt besonders für die Workshopleitung. Es ist wirklich bewundernswert, wie Stefan in unglaublich feinsinnigen und gründlichen Kommentaren immer wieder den Spagat zwischen Wertschätzung und konstruktiver Kritik hinbekommt.“

Julia, 47, Lehrerin

„Die Impulse waren spannend und haben mir gezeigt, worauf es in einer Szene ankommt. Die literarischen Beispiele waren grandios. Der Workshop hat mir sehr bei meinem Romanprojekt geholfen, und das nicht nur, weil brauchbare Szenen entstanden sind, sondern weil ich hoffe, dass so auch in Zukunft ohne Workshop-Impulse brauchbare Szenen entstehen.“

Jörg, 50, Informatiker

„Die Idee, einen Workshop anzubieten, der das Verfassen von Szenen explizit in den Mittelpunkt stellt, finde ich eine sehr sinnvolle Ergänzung zu anderen Seminaren. Ich habe erfahren, welche Elemente dafür entscheidend sind, dass eine Szene anschaulich, sinnlich erfahrbar und räumlich eingebettet ist, sowie möglicherweise dialogisch unterlegt. Gelungene Szenen sind Basis gelungener Texte. Für mich ist es bereichernd gewesen, auf diese Details achten zu lernen. Hilfreich waren dabei die theoretischen Inputs auf hohem Niveau sowie die Schreibimpulse, das Verfassen der Szenen, aber auch das Lesen der anderen Texte, sowie deren Kommentierung.

Ich habe den Eindruck, viel für das eigene Schreiben gelernt zu haben.“

Petra, 52, Soziologin

„Es hat mich überrascht, wie gut mir dieses Format gefällt. Der Kurs hat – im Vergleich zu einer Präsenzveranstaltung – den Vorteil, dass man auch bei einem flexiblen Arbeitsalltag oder wenn man oft unterwegs ist, mitmachen und dranbleiben kann.

Es war (vor allem anfangs) sehr aufregend, die Kommentare der anderen zu den eigenen Texten zu lesen, weil man seinen Text nun einer kleinen anonymen Öffentlichkeit zeigte, die den Text ohne Ansehen der Person beurteilte. Viele Hinweise waren sehr erhellend. Bald stellte sich dann eine Vertrautheit ein, ich kannte auch die Protagonisten der anderen Texte und verfolgte den Handlungsfortgang der Geschichten. Das war spannend und auch unterhaltsam.

Der ausführliche Kommentar zu jedem Text (nicht nur zu meinem eigenen) von Stefan war immer ein Highlight, hier ist mir ein ums andere Mal ein Licht aufgegangen. Die umfassende Analyse des Textes auf sinnlicher, struktureller und handwerklicher Ebene hat mir gut gefallen. Erstaunt hat mich immer wieder, dass Stefan den Drahtseilakt vollbringt, gleichzeitig professionell und liebevoll zu sein.“

Cornelia, 39, Journalistin